image1

Wie schlagen sich die schnellen NSU TT beim NAVC Slalom in Bayern?Aktueller Lagebericht!!!

Es ist mal wieder an der Zeit einen Blick in die Nordbayrische NAVC Slalom Slalommeisterschaft zu werfen. Dort tummeln sich ja wir erinnern uns einige schnelle NSU Fahrer mit ihren Heckschleudern. Beim Zweiten Wertungslauf zur Saison 2016 veranstaltete der RST Mittelfranken seinen Slalom auf dem Flugplatz Speichersdorf.

Klein schnell, leicht und wendig, die Vorteile der NSU Fahrzeuge liegen auf der Hand, hier mit Christian Zollner

 

Die Wertungsklasse der verbesserten Tourenwagen bis 1,3 Liter stellte an diesem Wochenende 17 Starter, die in dieser Klasse 9 um Punkte und Pokale kämpften!
Zehn Starter in dieser Klasse setzten auf NSU Fahrzeuge und das im Jahr 2016, einfach unglaublich, da konnte sich der VW Polo mit sieben Fahrzeugen nur hinten anstellen. Ob die Neckarsulmer Rennsemmel in der Lage ist, die teils bärenstarken VW Polo zu schlagen werden wir am Ende dieses Rennberichtes erfahren. Mit reichlich Traktion und Wendigkeit stehen die bis zu 130 Ps starken NSU TT/TTS den teils stärker motorisierten Polos gegenüber.
Wir fangen langsam an und schauen uns die Klasse 9 von hinten nach vorne an!

Seit Jahrzehnten eine Grösse im NAVC Slalom und Bergrennsport Heinz Sprotte

Rang 16 geht an Franz Landl, der seinen NSU mit einer Zeit von 1.13.76 in diese lange Liste einreiht. Wesentlich schneller ging es da schon mit der Berg und Slalomlegende Heinz Sprotte vorwärts, der es sich hier nicht nehmen lässt und mal wieder in das Lenkrad seines Miller/Kunz NSU TT zu greifen. Mit 1.08.24 schlägt er sich nach langer Abstinenz garnicht schlecht, Rang 15!

Recht neu aufgebaut und seit 2015 am Start Marian Elfinger im bauchig verbreitertem TT!!


Weiter nach vorn geht es mit Heinz Stangneth des MSC Hansenried, der mit seiner Bestzeit von1.05.23 in Lauf zwei Position 13 belegt. Harry Kurzdörfer kann das ganze noch etwas schneller und bringt seinen sehr schön aufgebauten und gut befeuerten NSU TTS auf die elfte Position mit 1.03.71. Der Fünfte der zehn NSU Fahrzeuge stürmt mit Marian Elfinger auf die zehnte Position. Marian vom SFG Rauhe Alb knackt mit 1.00.87 schon fast die magische Minutenschallmauer! Übrig bleiben 9 Fahrzeuge, fünf NSU TT und vier VW Polo, Spannung pur war angesagt.

Jörg Höber in Action, der Nürnberger testet Mensch und Maschine und das sehr erfolgreich.......

Eine weitere Freude war der Start von Jörg Höber, der hier mal wieder Rennluft schnuppert und seinem Berg-TT mächtig die Sporen gibt. Mit 1.00.82 behält er über Marian knapp die Oberhand und sichert sich Position neun in diesem starken Feld. Einen Platz weiter nach vorn, nämlich auf die 8 rast Tuner und NSU Spezialist Helmut Kunz, der mit 59.08 schon deutlich unter der Minute bleibt. Es folgen drei schnelle VW auf der Positionen 5,6 und 7 mit Christian Link, Thomas Weigl und Andreas Kälsch, übrig bleiben drei NSU und ein VW in der Top 4.

Helmut Kunz immer schnell und sehr schön anzuschauen im NSU TT Miller/Kunz


Die Zeiten pendeln sich enger ein ,alle Polo fahren um die 58 Sekunden. Niedrige 58.20 zaubert Christian Zollner aus dem Ärmel, damit geht er knapp am Treppchen vorbei, mit seinem bestens präparierten  NSU TT!
Die dritte Position und somit das Treppchen sichert sich der schnellste Starter der VW Polo Armada Josef Turban mit 57.48.
Geht es denn wirklich noch schneller? Na muss es ja ,zwei NSU TT machen den Klassensieg unter sich aus! Die Gebrüder Rötzer hauen sich die Zeiten heftig um die Ohren, wobei Richard im bekannten gelben TT knapp über Bruder Herbert im neu aufgebauten NSU die Spitze hält. In Lauf 1 brennt Richard eine sagenhafte 56.54 in den Asphalt, Herbert kontert mit 57.65. Da der schnellste Einzellauf für den Sieg zählt können beide in Rennlauf 2 noch einmal so richtig reinhalten und die Heckschleudern fliegen lassen. Mit 57.10 fährt Herbert knapper an den Bruder heran, der sich aber seinerseits nochmal deutlich steigert und mit 56.35 die schnellste Zeit sämtlicher Tourenwagen aller Hubraumklassen einfährt! Somit hat es der kleine giftige NSU TT mal wieder allen gezeigt und rast zum Tourenwagengesamtsieg! Glückwunsch nach Bayern an Richard Rötzer, wieder ein super Auftritt im NSU TT!

Schnellster wie so oft; Richard Rötzer im bestens präparierten NSU TT
Wer die Ergebnisliste noch einschauen will, hier die Ergebnisse der Top 47!!

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis