image1

NSU TT Test beim Slalom in Neuss die Dunkelheit gewann

Der Winter ist vorbei und im Frühjahr beginnt endlich die Zeit des Motorsports.

Das Gespann welches viele NSU Fahrer zum NSU verführt hat in den achtziger Jahren Hans Jürgen Tietz auf NSU TT.

16 Piloten stellten sich an den Start der verbesserten Klasse beim Osterslalom des RC Neuss um Punkte und Pokale zu kämpfen. Aus Berlin war extra Detlef Schmidt

angereist , der seinem NSU TT 1300 nach diversen Erneuerungen im Winter mal wieder ordentlich die Sporen geben wollte und einem Test unterzog. Er traf sich mit Freund und Schrauberkollege Alexander Follmann, der mit seinem TT aus der Eifel angereist war und ebenfalls testen musste.

Ein Eifelaner testet seinen selber preparierten NSU leider nur im Training aber zu voller Zufriedenheit Alex Follman.

Ein heimischer Platzhirsch stand mit einem der wohl schönsten NSU TT überhaupt am Start, so waren es schon drei dieser Krawallbüchsen! Die Rede ist von Hans Jürgen Tietz, der schon in den frühen Achtziger Jahren genau mit diesem Auto für Furore sorgte und einen Gesamtsieg nach dem anderen verbuchen konnte. Natürlich gab es damals noch nicht die so schnelle VW Fraktion, die damaligen VW Polo und Audi 50 hatte man eigentlich immer im Griff!

Anreise aus Berlin für ein Training........Detlef Schmidt in Action! Danke für die Bilder an Stefan Mertens und MT Motorsport!

Durch das riesige Starterfeld der Serienfahrzeuge über den ganzen Samstag hinweg wurde die Gruppe H 1300 erst kurz vor der Dämmerung am Abend aufgerufen! Der Trainingslauf konnte mit dem ganzen Feld durchgezogen werden, im ersten Wertungslauf allerdings war es so dunkel das Detlef Schmidt und Alexander Follmann beschlossen die schnellen Prinzen besser auf den Trailer zu verfrachten, ein Start war so zu gefährlich und ein am Limit fahren sowieso unmöglich. Die beiden NSU sollten einfach ihren Test bestehen und genau das taten sie, wenn auch nur mit einem Trainingslauf. Hans Jürgen Tietz zog durch und fuhr das Rennen zu Ende er konnte einen siebten Platz belegen und in die Phalanx der starken Polos einbrechen!

Bestzeit Wolfgang Hempel im Power Polo:

Wenn wir uns die Trainingszeiten der 16 gestarteten Autos einmal ansehen dominiert ein Polo mit 1.40,75 gefolgt von Jürgen Plumm im infernalischen signalroten Daihatsu Charade ,der mit 1.43,59 trainierte. Die beiden NSU Driver, die erstmals diesen Parcours unter die Slicks nahmen trainierten auf Rang 3 mit Detlef 1.47,25 und Rang 5 Alex mit 1.49,63. Nach einer kurzen Info über moderne Medien war das Ende der Zeitenfahnenstage für diese beiden Autos und Fahrer bei weitem noch nicht erreicht, schade das ein Abbruch durch die Dunkelheit schnelleres verhinderte! Es gewann Jürgen Plumm im Daihatsu vor dem noch schnelleren VW Polo mit Wolfgang Hempel ,dem eine 3 Sekunden Zeitstrafe durch einen gefallene Pylone den Sieg gekostet hat! 

Sieger der Gruppe bis 1,3 Liter verbessert aber Jürgen Plumm

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis