image1

Automobilslalom des MSRT Freiamt im Jahr 2014


Das traditionelle Automobilslalm des MSRT Freiamt fand am Sonntag den 21 September 2014 statt. Das berühmte Bergslalom wurde von etlichen Startern unter die breiten Slicks genommen.

Michael Hug im NSU TT Reich war in der Kategorie Gruppe FS unterwegs, in der die Fahrzeuge leichter sein dürfen

Die verbesserten Tourenwagen der Gruppe H sind natürlich von uns von größerer Bedeutung.

Der direkte NSU Nachfahre Audi 50 gehört auch in das Starterfeld der verbesserten 1,3 Liter Fahrzeuge

Gerade die 1.3 Liter klasse beheimatet ab und zu und je nach Region in Deutschland noch schnelle und gut vorbereitete NSU TT.  So bekanntlich im Schwarzwald, wo die Familie Reich beheimatet ist und sich diesem Hobby, der schnellen NSU TT widmet. Mit 15 Startern war die Klasse sehr gut besetzt. Gegen Markus Spöri in seinem etwa 200 PS starken Suzki Swift konnte nicht viel ausgerichtet werden.

Andreas Reich gibt dem TT mächtig die Sporen bei nicht gerade optimaler Witterung

Er stempelte Zeiten von 52,42 als beste in den Asphalt. Sven Koob mit seinem infernalischen Fiat X1/9 ebenfalls sehr bekannt aus der Bergrennszene folgte auf Rang 2 mit mit 57er Zeiten. Dahinter gab es einen spannenden Kampf der Marken, mit Audi,VW,Opel,Simca und NSU war es für die Zuschauer sehr spannend! Andreas Reich, der  im NSU TT unterwegs war konnte die Zeiten der schnellen aktuelleren Autos mitgehen und mit 58 er Zeiten einen durchaus respektablen sechsten Platz in dieser gut besetzten Klasse belegen. Ivalyo Ivanov, der sich mit Andreas dieses Auto teilte lief auf Postion 11 ein. Mit 1.01 er Zeiten lag er jedoch ein Stück hinter Andreas Reich zurück, der hier wohl das beste aus seinem TT herausholte!

Ein alter bekannter vom Bergrennen läßt die Lancia Delta Rakete glühen, Bruno Ianello war auch angereisst aus der Schweiz

In der offenen Gruppe FS, das heißt verbesserte Tourenwagen mit noch weniger Gewicht als die in der Gruppe H war Michael Hug in seinem  NSU TT Reich unterwegs. Er schlug sich dort mit den schnellen Opel Kadett C herum, da diese Klasse vom Hubraum her nach oben offen war und mit allen gefahren werden durfte. Davon ließ sich Michael natürlich nicht beeinträchtigen und zog alle Register im NSU. Zeiten von 58 und 57 im ersten und zweiten Rennlauf ließen eine 11 Position von kapp 20 Startern zu.

Mitlerweile seltener als die NSU TT in Deutschland zu sehen sind die Simca Rallye im Renneinsatz

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis