image1

Auftakt nach Maß

Auftakt nach Maß

In Schlüsselfeld nähe Bamberg fand ein Lauf zur Deutschen Slalommeisterschaft Region Süd statt. In der Klasse der verbesserten Tourenwagen hatten 16 Starter genannt. Mit von der Partie war Steffen Hofmann, der seinen neu aufgebauten NSU TT zu einem Test heranzog und Fahrwerkseinstellungen sowie Charakteristik für die NSU Bergpokal Saison 2014 testen wollte. 

Für die schnellsten NSU TT gab es einen original Brixner Gruppe 5 Heckflügel.....Steffen Hofmann in Action.

Zwei Mankos gab es an diesem Wochenende zu beklagen. Steffen musste den NSU 1300 auf 715 kg Basisgewicht bringen, da diese in der Gruppe H vorgeschrieben sind. Etwa 75 kg Zuladung machten den Renner natürlich etwas langsamer. Das zweite war das noch fehlende Renngetriebe ,welches noch in der Revision ist. Ein nicht so gut geeignetes Sportgetriebe fand so Verwendung. Unter diesen Voraussetzungen hätte ich den NSU nicht ganz vorn in der Klasse eingeschätzt, doch alles kam anders. Steffen Hofmann duellierte sich mit dem schnellsten und wohl weitaus stärken Schneider Polo um die Führung in der Klasse! Nicht weniger sehenswert war der Auftritt von Sven Koob ,der dem Fiat X 1/9 mächtig die Sporen gab und mit Gesamtrang 3 das Podest besetzte.

Steffen Hofmann raste im schönen Feld auf Rang 2.

 Die Zeit aus den zwei Rennläufen ergab für Sven im Gesamt 2.34,53. Steffen Hofmann scheuchte den schweren NSU auf 2.33.35 Gesamtzeit, das war Rang 2 hauchdünn hinter dem Führenden Stephan Abb mit 2.32,84. Na der Ausflug für den TT-Treter Steffen Hofmann hatte sich doch gelohnt. Was mit Renngetriebe drin gewesen wäre dürfte allen NSU Fans klar sein! Das war ein schöner Saisonstart 2014. Ich möchte noch darauf hinweisen das das Nürnberger Autoslalom auf den 16 Mai verlegt ist und nicht am kommenden Wochenende stattfindet.

                Absolut schnell Sven Koob im Fiat X1/9

Eine weitere Heckschleuder in Form eines Simca Rallye 3 heizte beim Slalom Stadtallendorf der Konkurrenz mächtig ein. Bernd Schöler, der über den Winter seinen Simca Motor bei Heinz Edgar Roth neu revidiert hat führte den Rallye 3 ebenfalls zu einem Test aus. Das Resultat: Zweimal Gesamtsieg in Stadtallendorf. 

Mittlerweile selten, aber unheimlich schnell, die Simca Rallye waren und sind im Slalom mit den NSU auf engen Kursen das Maß der Dinge.

     Bernd Schöler am Steuer seines Rallye 3 in voller Aktion!

Schade das die schnellen Heckschleudern vom Schlage Simca oder NSU recht selten geworden sind, doch wo sie auftauchen zeigen sie den anderen Teilnehmern entweder die 6 Rückleuchten des NSU oder die zwei der Simcas!

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis