image1

NSU TT gewinnt beim Autoslalom in Hagen

Wir blicken zurück auf den 39. ADAC Automoblislalom des Hagener AC. Volles Haus war von den Startern her angesagt.

Nicht nur schön sondern schnell, der top vorbereitete NSU aus dem Hause Podak

95 Fahrzeuge aller Klassen säumten das Starterfeld und für jeden Fan war etwas dabei. An BMW Fahrzeugen kommt ja man bekanntlich beim Automobilslalom in kaum einer Fahrzeugklasse vorbei. Wer aber schön vorbereitete Opel Kadett C, VW Golf 1 oder eben wie wir den NSU TT sehen wollte kam ebenfalls auf seine Kosten!

In anderen Fahrzeugklassen gab es auch reichlich zusehen, hier ein Überliter E 30 am Limit. Dank geht an Klaus Kuhne von www.race-media.tv ,der für diese Schnappschüsse gesorgt hat!

Wir beschränken uns hier natürlich auf den NSU TT, der von Robin Podak nach einer langen Winterpause ausgeführt werden sollte!

 Was bietet sich da mehr an ,als der heimische Autoslalom, direkt vor der Haustür des Familienvaters.

Slalom in Hagen ohne NSU Fahrzeuge eigentlich undenkbar. Bis vor kurzem trieb Theo Grewe hier sein Unwesen und lehrte der Konkurrenz oft das fürchten! Auch Jürgen Lätsch oder andere Vertreter der Bergrennszene nutzten diesen Slalom gern, um die Technik zu prüfen und die heissen NSU auszuführen.
 
Fuhr der Sonne entgegen, so auch in der Platzierung, der NSU TT in einer der Schikanen
 
In der aktuellen Ausgabe dieses Slaloms stand Robin Podak mit dem von Vater Günter präparierten Fahrzeug der Polo Armada gegenüber. Mit profilierten Yokohama Slicks wollte Robin dieses Geschehen mal locker angehen lassen. Zuerst rollte der TT auf die Strecke und rund ging es. Robin legte ein fehlerfreies Training hin und stempelte eine 1.39 in den Asphalt der winkeligen Kartbahn. Einzig Marcel Hellberg im infernalischen Brügge Polo konnte folgen und die Zeiten des Hagener NSU Spezialisten mitgehen! 
 
Alle schauten natürlich gespannt auf Rennlauf 1 und Robin tobte im TT erbarmungslos los! Fehlerfrei absolvierte er diesen Lauf und fuhr am sauberen Limit wieder die 1.39er Zeit. Auf der Seite der Polos fand ein sterben der Konkurrenz statt. Marcel Hellberg und Wolfgang Hempel schieden mit einem Schaden an den Achswellen aus, welche hier in Hagen leider gerne ihren Dienst versagen, schade das wäre doch sehr spannend geworden. Die anderen VW Polo konnten die Zeiten des NSU nicht mitgehen und so schaute man hoffnungsvoll zu Heat 2. Sollte Robin diesen nochmal schnell und fehlerfrei hinbekommen dürfte einem Sieg nichts mehr im Wege stehen.
Die NSU Fans konnten zufrieden und stilecht heimfahren......
 
Genauso kam es dann auch, der TT wurde erneut am absoluten Limit bewegt. Aufsteigende Rauchwolken beim anbremsen in die Zuschauerkehre kündeten extrem späte Bremsmanöver an ,diese gingen aber alle gut. Nun die Zeit 1.39.28 lautete diese, Klassenbestzeit und der verdiente Sieg. Selbst Marcel Hellberg bestätigte mir am Abend, super gefahren von Robin absolut verdient! So endete der Test des NSU TT im Klassensieg, den eigentlich niemand auf der Agenda hatte. Zufrieden wurde aufgeladen und die doch recht zahlreich versammelten NSU Fans konnten freudig die Heimreise antreten. Glückwunsch von hier an das Podak Team. Der 50 Jahre alte NSU hat es mal wieder allen gezeigt! Klasse!
 

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis