image1

Lauf 1 zur NSU TT Trophy in Hockenheim Heckmotorgesamtsieg!!

Wir blicken zurück nach Hockenheim zum Preis der Stadt Stuttgart und beschreiben den ersten Wertungslauf im Kampf der Rennzwerge, bei denen Fans der schnellen lauten Renner voll auf ihre Kosten kommen!
Los geht die Hatz nach dem Start sehr schön festgehalten von Rudy Lambrechts
 
Die NSU TT bildeten an diesem Wochenende mit 13 Rennprinzen das Salz in der Suppe dieser Rennserie und zeigten das größte Fahrzeugfeld.

Zum Einsatz kamen natürlich genauso die schnellen Mini Cooper, Fiat Abarth und zwei recht wilde Simca Rallye 2, Wilde im wahrsten Sinne des Wortes!

Rot im Doppelpack vorne Marmulla/sälzer gejagt von Christoph Sänger

Im ersten Rennen stürmten der Simca Rallye 2 von Christoph Wilde und der NSU TT von Klaus Backes vehement nach vorn. Die beiden schnellsten Mini Cooper waren auf den langen Geraden mit dem NSU zwar nicht zu halten, also musste Klaus Backes sich die beiden im Motodrom zurechtlegen und unter tobendem Applaus der Fans mit dem TT dort vorbeigehen. Diese fantastische Leistung, die sich über Runden in engen Duellen hinzog wurde mit dem zweiten Gesamtrang belohnt. Der "Wilde"Simca, der meiner Meinung nach knapp 140 PS mobilisiert, aber mit höherem Basisgewicht wie NSU und Mini belastet ist stürmt zum Gesamtsieg an diesem Tage! Starke Leistung!
Ein Blick in das Feld Olaf Schley mit Dino Eitel, Stefan Schmelter und Lutz Gerstorf dem Berliner
 
Auf den weiteren Rängen in der Gesamtwertung folgten vier der schnellen Mini Cooper, die aber sehr viel mit sich selber beschäftigt waren und nicht auf das Duo Simca und NSU an der Spitze aufschließen konnten!
Auf den Rängen 7,8 und 9 war wieder die Prinzengarde vertreten! Auf der sieben ganz klar Frank Schmelter, dem Dino Eitel auf der acht folgte mit 10 Sekunden Respektabstand nach 14 Runden in Hockenheim. Die neun ging an den fliegenden Niederländer Marco van den Broek,der es hier auf Anhieb schaffte Anschluss an das starke NSU Feld zu halten. Erwähnen möchte ich auch Hubert Nagel der es fertig brachte seinen Abarth 1000 Tc kurz hinter den NSU auf der zehn zu platzieren, es folgte Olaf Schley im
Bildschönes Auto, Rainer Osterbeck im Abt verbreiterten Wahl NSU TT

weiterem Simca Rallye 2 vor Martin Wahl ,der für sich die zwölfte Position klar machte. Leicht hatte Martin es nicht da ihm Marmulla/Sälzer im weiteren NSU TT heftig bedrängten und nach den 14 Runden mit 1,8 Sekunden Abstand regelrecht im Heck des Wahl TT hing! Gesamtrang 13. Es folgte der Berliner Lutz Gersdorf im NSU 1000 TT auf der 15 Position.

Bildschönes Auto schnell bewegt mit  Marco van den Broek klasse................

Hier noch die Startphase mit Onboard Video im Dino Eitel NSU danke an Maximilian Koch sehr spannend!

Die Stimmung bei den 13 Rennprinzen war hervorragend, obwohl Roland Müller mit einem wohl abgerissenen Ventil zu kämpfen hatte. Leider bekam er das Reserveaggregat bis zum zweiten Lauf nicht mehr implantiert und so ging er leer aus, Roland hätte da bin ich mir sicher ganz vorn mitgemischt! Rainer Osterbeck plagten Getriebeprobleme, die er leider nicht in den Griff bekam und beheben konnte. Stefan Schmelter im zweiten gelben TESS-NSU musste ebenfalls Federn lassen und mit verstopften Hauptdüsen aufgeben und so das breite Feld ziehen lassen musste. 
 
Da hat er die Mini Cooper bereits geschlagen und der Weg war frei zum Klassensieg und Rang 2 in der Gesamtwertung Klaus Backes
 
Ende dieser Woche beschreiben wir Lauf 2 der ebenfalls am vergangenen Samstag in Hockenheim gefahren wurde und an Spannung im strömenden Regen und reichlich Kälte nicht zu überbieten war!

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis