image1

Die NSU TT und der Sauerland Bergpreis 2017

Mit 106 Startern ging es in den 7. Sauerland Bergpreis Historic zwischen Ramsbeck und Berlar. Die Autos wurden in vier Startgruppen zum 2000 Meter weit entfernten Ziel  hochgeschickt.

Regen am Trainingssamstag trotzdem wurden die NSU gefeiert vorn Franz Josef Ellebrecht, er belegte gleichmässig Rang 5 in der Gesamtwertung

Am Trainingssamstag gab es drei Auffahrten, die im Regen absolviert wurden. Beim letzten Stint konnte jeder seine Richtzeit setzen, die am Sonntag möglichst viermal wiederholt werden sollte. Wer die geringste Abweichung hatte fuhr in der Wertung an die Spitze zum Tagessieg.

Walter Voigt liess die Erde beben er gab dem Spiess Einspritzer ordentlich die Sporen

Zu bewundern waren Autos aus den Sechziger, Siebziger und Achtziger Jahren.

Bildschönes Auto mit Joachim Heitmann am Volant Rang 37 im Gesamtklassement

Gerade die sehr gut vorbereiteten echten Renntourenwagen waren für die zahlreichen Zuschauer am Sonntag sehr interessant. Cracks aus dem Autoslalom und Bergrennsport waren mit ihren VW Golf 1 oder Opel Kadett C die Zuschauerlieblinge. Das wohl schönste Auto brachte Walter Voigt an den Start. Er war mit seinem originalen NSU TT Spiess extra aus Konz angereist, um dem reichlich interessierten Publikum diesen Renner mal in Action zu präsentieren und den 125 Ps starken NSU mal richtig fliegen zu lassen. Weitere fünf NSU und ein NSU Spider in der zahmeren Sportversion ließen es sich ebenfalls nicht nehmen das Starterfeld zu bereichern! 

 

 
Sehr schön vorbereitet und schnell unterwegs Arnim Schäfer in seinem NSU TT
 
 
Josef Weiland belegte Rang 30 im Gesamtklassement 
 

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis