image1

NSU Bergpokal Lauf 5, Premiere in Österreich Jörg Davidovic gewinnt

Der fünfte Lauf zum NSU Bergpokal fand dieses Jahr zum ersten Mal in Niederösterreich statt. Die Anreise aus dem Odenwälder Raum betrug beispielsweise etwa 700 Kilometer, die Fahrer aus Nord/Mitteldeutschland hätten somit an die 1000 Kilometer Anreise zu stämmen gehabt!

Christoph Schwarz jagdt die Steigung in St. Anton an der Jessnitz hoch

Dementsprechend klein war leider das Starterfeld, ganze drei NSU TT fanden sich ein, um den Österreichischen Fans ihre schnellen Fahrzeuge zu präsentieren. Die sehr flüssige 3207 Meter lange Strecke hatte es in sich. Die schnellen Mutkurven waren oft begrenzt durch Steinmauern und Felsen ,so schoss man hier dem Ziel entgegen.

 Die Zuschauer verweilten zahlreich auf den weiten Grashängen am Rande der Strecke. Das Wetter hielt sich an den Renn und Trainingstagen sehr gut und so konnte das Geschehen ordentlich angegangen werden! 

Danke für die Bilder Stefan Brodning, hier Mike Vogel auf der Hatz nach der Bestzeit.....

Der Trainingstag beherbergte zwei Läufe. Jörg Davidovic trieb seinen NSU TT klar zur Trainingsbestzeit, mit 1.41.903. Mike Vogel folgte mit 1.47.099 im zweiten Davidovic TT auf Trainingsposition 2. Erfreulich war die Anreise von Christoph Schwarz, der das erste Mal in 2017 Zeit findet und in das Lenkrad des bildschön hergerichteten KWR NSU greifen kann. Mit 1.51.932 stellt er seinen Rennwagen auf die dritte Position. Das Training endete gegen 14:30 und die Piloten wurden früh in den wohlverdienten Feierabend geschickt! Der österreichische NSU Pilot Erwin Mandl verweilte ebenfalls an der Strecke ,da konnte man sich mit den deutschen NSU Piloten etwas austauschen. Ein Gaststart bei einem Rennlauf zum NSU Bergpokal 2018 wäre mit Erwin Mandl natürlich eine Sensation und wurde rege diskutiert!

Am Renntag ging es dann wie schon im Training pünktlich um 9:00 an den Start. Das mit 115 Startern sehr gut besetzte Feld nahm die Strecke in Angriff, wobei erst die historischen Fahrzeuge der Österreichischen Piloten am Zug waren. Danach starteten die NSU dran im frühen Hauptfeld und Jörg Davidovic ließ es richtig krachen, wobei er sich bestimmt die letzten 5 Prozent Einsatz sparte, da er die Konkurrenz doch sehr gut im Griff hatte. Über zwei 1.38 er Zeiten raste Jörg in Rennlauf 3 auf 1.37.580. Das war ganz klar die NSU Bestzeit an diesem

Alle heil im Ziel nach Rennlauf 3, die Freude war gross, von links Christoph Schwarz, Jörg Davidovic und Mike Vogel, Bild Erwin Mandl

Wochenende! Im Gesamt fuhr der Odenwälder NSU Profi auf 4.54:732. Damit stand dem Sieg nichts mehr im Wege! Die weite Anreise hatte sich aber für alle gelohnt. Zum einen entschädigte das Land durch seine Schönheit ,gerade hier in der Arlberger Gegend. Zum anderen gab es für alle wichtige Punkte für die Meisterschaft. Der zweit schnellste Kandidat blieb Mike Vogel, obwohl Christoph Schwarz ordentlich zulegen konnte! Mike presste seinen TT zu zwei 1.46er Zeiten in den Läufen eins und zwei. In drei mobilisierte er seine stärkste Zeit, die sich mit 1.44.426 mehr als sehen lassen konnte! Christoph konnte folgen und legte im Laufe des Renntages und gerade zum Training deutlich zu, über 1.48 angefangen fuhr er auf 1.46 er Zeiten. Die Gesamtzeiten der beiden Strategen beliefen sich am Ende auf 5:22.739 Christoph und 5:17.375 Mike!

Es gewann Jörg Davidovic vor Mike Vogel links und Christoph Schwarz rechts, Bild Timon Mandl

Schon am kommenden Wochenende geht der NSU Bergpokal in seine sechste Runde der Saison 2017! Man wird sich dieses Mal in Homburg im Saarland treffen. Dort stehen 9 schnelle NSU TT an der Startlinie und werden diesen anspruchsvollen Kurs unter die Slicks nehmen!

 

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis