image1

Bergslalom Bollenbachtal Jürgen Krämer und Christian Schülke auf dem Podest

Wir werfen einen Blick zum Edelstein-Bergslalom des MSC Bollenbachtal . Die beiden Endläufe zur Deutschen Amateur Bergmeisterschaft fanden statt und die NSU tummeln sich sehr gerne in der Hubraumklasse der verbesserten Tourenwagen bis 1150 und 130O Kubikzentimeter. 

Christian Schülke in Action, er treibt seinen NSU TT durch die beliebte Zuschauerkurve

In der heiß umkämpften kleineren Hubraumklasse brachte Jürgen Krämer seinen sehr gut präparierten NSU TT 1150 an den Start.

 Schaltdrehzahlen von knapp über 9000 Umdrehungen brachten nicht nur richtig Sound, sondern ebenfalls sehr guten Antritt! 10 Starter tummelten sich am Samstag in dieser Hubraumklasse und die meisten der Ford, Fiat und VW Modelle hatten das Nachsehen gegenüber Jürgen Krämer im TT. Einzig Hans Beer im giftigen VW Polo konnte Jürgen Krämer überrumpeln. Hans stürmte auf 55.69 im schnellsten Einzellauf. Jürgen, der hier wohl die schnellste jemals gefahrenen Zeit mit einem NSU 1150 hinlegt folgt mit 57.19 auf der zweiten Position in dieser Klasse! 

Sehr schneller Mann mit toller Technik, Jürgen Krämer ärgert die Frontgetriebenen Rennwagen mit seinem NSU TT

 
Am Sonntag beim zweiten Rennlauf mit Regenreifen reichte es bei feuchter Strecke für Position 6 mit 1.01.73. Die Strecke war zu nass für Slicks und zu trocken für Regenreifen, somit eine schwierige Reifenwahl. Insgesamt eine tolle Show die der über 70 Jährige Jürgen Krämer mit seinem NSU hier abgezogen hat, zumal er sein Auto und die Technik selber präpariert.
In der 1.3 Liter Klasse lief es genau anders herum. Beim ersten Lauf am Samstag stürmte Volker Angelberger auf Position 6, Bestzeit 1.02.06. Ein beinhartes Duell fechtete er mit Christian Schülke auf der sieben aus, der mit 1.02.13 ganz knapp konterte in einem weiteren NSU 1300. Auf den Plätzen 9 und 10 folgten Daniel Moorweiser und Michael Prinz mit weiteren NSU TT. Elf Starter meist schnelle Polos und ein Suzuki Swift 16 v waren in dieser Klasse vertreten.
Rennlauf 2 am Sonntag bei feuchten Verhältnissen die Wende. Christian Schülke brachte es fertig seinen NSU TT auf das Podest zu steuern. Die Zeit von 1.04.18 im schnellsten Einzellauf reichte dazu aus, eine schöne Leistung des Mannes von der NSU IG Odenwald. Knapp folgte Daniel Moorweiser mit 1.04.62 auf der fünften Position. An diesen Zeiten konnte man sehen das es auf Position 3-5 sehr knapp zuging. Norbert Fricke im Suzuki 16 v war technisch klar überlegen und gewann an diesem Tage souverän.

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus

Datenschutz Hinweis